Flüchtlingshilfe in Griechenland

vom Verein Respekt für Griechenland e.V. durch Entsendung von Freiwilligen Berichte aus Lesbos und Athen

Vonne und Andi – Aufbauarbeit auf Lesvos mit Kopf und Hand

Vonne

Vonne stammt aus den Niederlanden. Sie ist ausgebildet in Peace Study Education. Seit Dezember 2016 engagiert sie sich als Volunteer  for Lesbos. Dort arbeitet sie mit jungen Leuten im ‚Mosaik Support Center*‘ in Mytilini u.a. mit dem Projekt „Storytelling as Resistance“ (s. Foto).

Andi

Andi, ein Informatiker aus Berlin, war von April bis Mitte Juli 2017 im Team. Durch seine handwerklich-praktische Tätigkeiten trug er zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Geflüchteten auf Lesbos bei.

Andi schreibt (8. Juli 2017):

Ich arbeite bei Lesvos Solidarity im ehemaligen Pikpa Camp.* Dort bin ich hauptsächlich im Team Construction beschäftigt. Zu unserem Aufgabenfeld gehört die Instandhaltung der Infrastruktur, also auch der Neubau von z.B. Unterkünften und Möbeln. So wurden in den Monaten April und Mai vier neue, von der niederländischen Botschaft gespendete Holzhäuser aufgebaut und bezugsfertig gemacht. Der Aufbau von Unterkünften ist immer noch notwendig, da beinahe täglich neue Geflüchtete Lesbos erreichen.

Um die Trinkwasserversorgung der Bewohner*innen des Pikpa Camps zu verbessern, habe ich neue Wasserleitungen verlegt und Wasserkühler, die gerade im Hochsommer unabdingbar sind, installiert. Auch verlegte ich, in Zusammenarbeit mit einem Elektriker, um das alte Stromnetz zu entlasten, ein neues zweites Stromnetz. Dieses versorgt unter anderem die neuen Häuser und das große Kuppelzelt, welches ebenfalls fertig gestellt wurde.

Neben diesen Aufgaben hole ich noch die Rettungswesten von den verschiedenen „arrival points“ ab. Die Rettungswesten werden in einem Upcycling Workshop für Geflüchtete zu modischen Taschen und Beutel umgearbeitet. Der Erlös dieser Taschen und Beutel kommt der Unterstützung von Geflüchteten zu Gute.

* Anmerk. d. Red.:
Lesvos Solidarity, auch bekannt als Pikpa, ist eines der wenigen unabhängigen, selbstorganisierten Camps auf Lesvos, in dem vor allem „vulnerable cases“, besonders schutzbedürftige Personen, Zuflucht finden.
Das Mosaik, u.a. von Lesvos Solidarity initiiert, ist ein für alle offenes Support Center, das neben Unterricht (u.a. in Englisch, Griechisch, Farsi und Arabisch) und Workshops (u.a. Kunst und Handwerk) auch Kinderbetreuung und Rechtsberatung anbietet.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Flüchtlingshilfe in Griechenland

Thema von Anders Norén